Digitalisierung der urologischen Radiologie

Dr. med. Kai Hüter:

Eine eigene Radiologie ist für die diagnostische Arbeit in meiner Praxis und als Leistungsangebot für unsere Patienten unabdingbar.

Die schon seit längerer Zeit bestehenden Überlegungen zur Digitalisierung der bisherigen konventionellen Röntgeneinrichtung wurden im Rahmen des Umzugs in neue Praxisräume planerisch konzipiert und umgesetzt. Nicht zuletzt war dies möglich geworden, weil inzwischen kompakte und vor allem bezahlbare Speicherfoliensysteme von einigen namhaften Herstellern  zur Verfügung stehen, die meinen hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden.

In Verbindung mit dem optimal auf den Speicherfolien-Reader und meine spezifischen Anforderungen als Urologe abgestimmten PACS PergamonMED verfüge ich nunmehr über ein sehr leistungsfähiges System. 

Die digitale radiologische Aufnahme und Befundung ermöglicht mir eine wesentlich schnellere und komfortablere Diagnose. 

Nicht zuletzt werden durch unsere digitale Radiologie auch periphere Arbeitsprozesse (zum Beispiel Patientenanmeldung, Aufnahmeerstellung, Bildtransfer etc.) erleichtert, beschleunigt und für die Mitarbeiter der Praxis angenehmer gestaltet. 

Durch die Verknüpfung der radiologischen Aufnahme- und PACS-Komponenten mit unserer  Patientenverwaltungssoftware konnten die Arbeitsabläufe einheitlich und komplex gestaltet  und potentielle Fehlerquellen konsequent eliminiert werden. 

Petra Wippich, Mitarbeiterin:

Die Erneuerung der mir seit vielen Jahren vertrauten konventionellen Röntgentechnik durch ein modernes digitales System mit Speicherfolien und PergamonMED habe ich mit Neugier, aber auch mit einer gewissen Skepsis verfolgt. Es war klar, dass sich meine zukünftige Arbeit aus der Dunkelkammer an einen Computer mit einer mir völlig unbekannten Software verlagern wird. Sehr schnell zeigte sich jedoch, dass sowohl der Umgang mit dem Speicherfolien-Reader als auch mit der Computersoftware schnell zu erlernen ist. 

Früher hieß Radiologie für mich unangenehme Arbeit in einer engen Dunkelkammer, Chemiegestank, das ungeliebte wöchentliche Putzen der Filmentwicklungsmaschine, Chemikalienentsorgung, verschmutzte Kleidung und ständig notwendige Bestellungen von Verbrauchsmaterial .  

Heute schalte ich morgens meine Anlage ein und muss mich im Wesentlichen nur noch um  meine Patienten und die Röntgenaufnahme kümmern. Nach dem Einlegen der belichteten Speicherfolienkassette laufen alle weiteren Prozessschritte automatisch. Noch bevor der Patient den Röntgenbereich verlassen hat, stehen die fertigen Bilder dem Doktor auf dem Befundungsmonitor im Arztzimmer zur Verfügung.   

Warum wir uns für PergamonMED entschieden haben:

  • Softwareprodukt, Installation und Service - direkt vom Hersteller!
  • optimales Preis-/Leistungsverhältnis
  • maßgeschneiderte Konfiguration
  • komfortable Bedienoberfläche und leistungsfähige Software
  • kostengünstiges und faires Servicekonzept
  • individuelle Beratung und Eingehen auf meine Wünsche
  • Komplettpaket: Alles aus einer Hand