Systemanforderungen

Die offizielle Mindestanforderungen von PergamonMED ist:

  • Windows 7, 8, 10 oder aktueller (XP Eingeschränkt)
  • 2 GByte RAM
  • OpenGL 2.1 - (Grafikkartentreiberstandard seit 2006)

wenngleich PergamonMED noch auf vielen Systemen mit geringeren Ausstattungen und z.B. mit Windows XP läuft ist unsere offizielle Empfehlung mind. Windows 7.

PergamonMED ist mit jedem Windowsbetriebssystem ab Windows 7, also auch Windows 8 oder 10 kompatibel!

Ein zusätzlicher RIS(-Farb)-Monitor ist für die Patientenverwaltung, dem Praxismanagementsystem oder und dem Studienmanager also für alle Verwaltungsvorgänge mit der Patientenakte sehr zu empfehlen. Den oder die Befundungsmonitore werden zumeist rechts hiervon platziert.

Arbeitsstation mit einem diagnostischen Monitor

zum Beispiel für eine einzelne Befundungstation (Orthopädie, Chirurgie etc.):

  • RAM: mind. 4 GByte 
  • Windows 7, 8 oder 10
  • einfache med. Grafikkarte (z.B. ATI ) mit zwei Ausgängen (1xDiagn. Monitor / 1xRIS Monitor)
  • Optional: RAID 1 - 2 x 2TByte - falls der PACS-Server auf der Workstation betrieben wird (dann mind. 8 GByte RAM)

Arbeitsstation mit zwei diagnostischen Monitoren

zum Beispiel für die komplette radiografische Befundung:

  • RAM: 8 GByte 
  • Windows: 8 oder 10
  • med. Grafikkarte: mit mind. 3 Ausgängen (2 x Diagn. Monitor / 1xRIS Monitor)
  • Optional: RAID 1 - 2 x 2TByte - falls der PACS-Server auf der Workstation betrieben wird (dann mind. 8 GByte RAM)

Arbeitsstation mit Mammo-TWIN-SET

zum Beispiel für die komplette mammographische Befundung:

  • RAM: 8 od. 16 GByte 
  • Windows: 7, 8 oder 10
  • SSD
  • med. Grafikkarte: mit mind. 3 Ausgängen (2 x Diagn. Monitor / 1xRIS Monitor) und OpenGL 2.1
  • Optional: RAID 1 - 2 x 4TByte - falls der PACS-Server auf der Workstation betrieben wird (dann mind. 16 GByte RAM)

Arbeitsstation für Schnittbilder

zum Beispiel für die komplette Schnittbildbefundung:

  • RAM: mind. 8 GByte besser 16GByte
  • Windows: 8 oder 10
  • SSD empfohlen
  • med. Grafikkarte: mit mind. 2 Ausgängen / Open GL 2.1
  • Optional: RAID 1 - 2 x 2TByte - falls der PACS-Server auf der Workstation betrieben wird (dann mind. 16 GByte RAM)

PergamonSERVER-Software

Für die PergamonSERVER-Software ist je nach Anforderungen der medizinischen Einrichtung und ihrer Modalitäten die Mindestanforderung für die Hardware (oder virtuelle Maschine) individuell zu definieren.

Für die Archivierung empfehlen wir immer ein Festplatten-RAID.  Die Datensicherung kann auf NAS oder externe Festplatten automatisiert (oder auf Wunsch) teilautomatisiert werden.

PergamonSERVER ist mit allen Windows-Serverbetriebsysstemen kompatibel, läuft jedoch als Serveranwendung auch auf z.B. ein Windows 7. PergamonSERVER benötigt nicht zwingend ein Serverbetriebssystem, da PergamonSERVER seine eigen Servertechnologie mit ausliefert (und hierdurch nicht von entsprechen Windowsserverlizenzs (CALS) abhängig ist.

Schnittstellen

  • GDT - Satzarten 6301, 6302, 6310, 6311 - Ansteuerung direkter Funktionen z.B. über Feld "8402": "PMIMP", "PMSCAN", "PMAUF", "PMSONO" u.a.
  • HL7 (TCP/IP Based or Filesbased)
  • proprietäre Schnitstellen (HTML/XML/etc.) auf Anfrage